Online Klavier lernen: So geht’s


Kann ich online Klavier lernen? Und welche Angebote, Apps oder Kurse sind die besten? In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie du flexibel von zu Hause Klavier lernen kannst und was du beachten solltest.

Vor- und Nachteile vom Online Klavier lernen

Online-Kurse boomen nicht nur, wenn es ums Thema Klavier lernen geht. Viele E-Learning-Angebote revolutionieren die Art, wie wir lernen. Es gibt Videoanleitungen zu fast jedem vorstellbaren Thema und sogar vollwertige Studienabschlüsse können online erlangt werden. Inzwischen findest du im Internet auch viele Angebote, online Klavierspielen zu lernen. 

Eins betone ich immer wieder: Online-Kurse sind kein Ersatz für den Privatunterricht bei einem ausgebildeten Klavierlehrer. Für alle, die annähernd Richtung Konzertniveau auf dem Klavier kommen wollen, führt kein Weg am Klavierunterricht vorbei (Tipps für die Auswahl eines Lehrers findest du hier >).

Allerdings kannst du durchaus mit Online-Kursen ein respektables Niveau am Klavier erreichen und dir deine Lieblingsstücke anhand von Videos selbst beibringen. Am besten nutzt du sogar die Vorteile von beiden Lernarten. Du kannst dir gelegentlich ein paar Privatstunden nehmen und dir ergänzend mit Videokursen weitere Fähigkeiten aneignen oder deine neuen Kenntnisse mit Übungen vertiefen. 

Eine ausführliche Gegenüberstellung von „normalem“ Klavierunterricht und Online-Kursen findest du hier.

Einige Inhalte wie Videos oder ausführliche Blogartikel findest du im Internet sogar kostenlos. Umfassende Klavier-Kurse für Anfänger oder Fortgeschrittene sind dagegen kostenpflichtig.

Hier in Kürze die Vor- und Nachteile von Online-Klavier-Kursen:d

Vorteile von Onlinekursen

  • Deutlich geringere Kosten
  • Selbstständiges Lernen im eigenen Tempo möglich
  • Wiederholen und Überspringen von Lektionen möglich
  • Räumliche und zeitliche Flexibilität

Nachteile

  • Keine Korrektur von falscher Technik
  • Fehlende individuelle Betreuung
  • Keine Motivation von außen

So lernst du online Klavier

  1. Schritt: Besorge dir ein Klavier, wenn du noch keines hast
  2. Schritt: Entscheide dich für einen Online-Kurs
  3. Schritt: Bleibe dran und übe regelmäßig

Bevor du mit dem Musik machen starten kannst, benötigst du natürlich ein Instrument. Hast du noch kein Klavier oder möchtest dir ein neues Instrument zulegen, kann ich dir mein Interview mit Thomas Kreisel ans Herz legen. Er beantwortet alle wichtigen Fragen zum Kauf von neuen oder gebrauchten Klavieren und E-Pianos. 

Wenn du beschlossen hast, Online Klavier zu lernen, hast du die Qual der Wahl zwischen vielen verschiedenen Webseiten, YouTube-Channels, Apps oder Videokursen. Die Verlockung ist dabei groß, fünf YouTube-Channels zu abonnieren, gleichzeitig zwei Apps herunterzuladen, drei Bücher zu bestellen und drei Onlinekurse zu kaufen. Die Wahrscheinlichkeit ist hierbei aber groß, dass du von den Inhalten erschlagen wirst und gar nicht erst startest. Am besten konzentrierst du dich auf einen oder maximal zwei Lehrer oder Kurse und arbeitest die Inhalte durch, bevor du dich wieder auf die Suche nach neuem Input machst.

Von der Vorgehensweise ist das Online-Klavier-Lernen recht simpel, aber das Dranbleiben und regelmäßige Üben häufig nicht ganz leicht – vor allem wenn die Anfangsmotivation etwas verfolgen ist.

Diese Fähigkeiten solltest du mitbringen

Wenn du einen Online-Klavier-Kurs kaufst, bist du selbst in der Verantwortung. Autodidaktisches Lernen erfordert immer eine gewisses Maß an Selbstdisziplin und Eigenständigkeit. Wenn die Motivation wirklich von Innen kommt, wirst du jede Menge Spaß und Freude beim Prozess des Lernens haben.
 
Wenn du dazu neigst, zu wenig Zeit zu haben, trägst du dir am besten feste Termine in den Kalender ein, an denen du die Lektionen durcharbeitest und übst. Wenn du am Ball bleibst, kannst du mit Online-Kursen neben Arbeit, Studium oder Schule in wenigen Monaten sehr gute Ergebnisse erzielen. Setz dich aber nicht zu sehr unter Druck, wenn du regelmäßig und mit Konzentration, aber Spaß und Leichtigkeit übst, kommen die Fortschritte ganz von alleine.
 
Klavier online lernen

App oder Videokurs?

Wenn du online Klavier lernen willst, solltest du dir zunächst die Frage stellen, ob du per App oder mit Videos lernen willst. Bei einer App ist die Aufbereitung etwas spielerischer und der Schwerpunkt liegt meistens auf dem Lernen von Stücken, auch wenn alle Anbieter ergänzende Videolektionen bereitstellen. Bei Video-Klavier-Online-Kursen bekommst du in der Regel mehr Fachwissen vermittelt und auch der Umfang ist in der Regel größer.

Wenn du vor allem neue Stücke lernen willst und gerne spielerisch lernst, dann ist eine Klavierlern-App vielleicht das Richtige für dich. Wenn du etwas Klavierlehrer-Feeling zu Hause haben willst (ich weiß: zwischen Online-Videos und professionellen Privatunterricht gibt es einen himmelweiten Unterschied), dann empfehle ich dir Videokurse. Natürlich lernst du auch hier das Spielen von Stücken, aber der Schwerpunkt liegt etwas mehr auf dem Erlernen von Fähigkeiten.

Meine Lieblingsapps zum Klavier lernen

Inzwischen gibt es immer mehr Apps, mit denen du online Klavier lernen kannst. Erfahrung habe ich bisher nur mit flowkey, music2me und Skoove, weswegen ich nur zu diesen drei Anbietern etwas sagen kann.

Alle Anbieter bieten eine Testversion an, wo du die App mehrere Tage ausprobieren kannst. Ich würde dir unbedingt empfehlen, einen eigenen Eindruck zu bekommen und zu sehen, welche Anwendung am besten zu dir passt.

Flowkey

Flowkey ist eine Online-Anwendung zum Klavier lernen, die vor allem durch ihre riesige Songauswahl punktet. Die App erkennt, ob du die richtigen Tasten drückst und hält sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Klavierschüler viele Inhalte bereit. Ergänzend dazu bietet die App einige Videokurse, zum Beispiel zum freien Spielen von Popsongs oder zum Noten lesen an. Das Spielen mit flowkey macht jede Menge Spaß und du kommst beim Üben wirklich in den Flow.

Einen ausführlichen Test zu flowkey findest du hier >>

Online Klavier lernen: So geht's

Hier kannst du flowkey kostenlos testen >

Vorteile von flowkey

  • Über 1000 Songs
  • Songs in jeder Schwierigkeitsstufe
  • Anbindung von E-Piano oder Keyboard via USB
  • Ergänzende Videolektionen

Nachteile von flowkey

  • Notenerkennung teilweise ungenau
  • Noten der Songs nicht abspeicherbar

Music2Me

Music2Me bietet neben Klavier- auch Gitarrenunterricht an. Im Gegensatz zu Flowkey und skoove ist es ein Videokurs per App. Eine Kontrolle, ob ein Ton wirklich richtig gespielt worden ist, erhältst du nicht. Dafür gibt es die einzelnen Stücke per PDF und viele ergänzende Videolektionen.

music2me

Hier geht’s zu music2me >

Vorteile von music2me

  • Sehr übersichtliche Darstellung
  • Alle Noten als PDF erhältlich
  • Viele Theorielektionen

Nachteile von music2me

  • Notenauswahl nicht sehr groß
  • Keine Kontrolle der gespielten Noten

Skoove

Skoove ist eine App zum online Klavier lernen, die für E-Pianos und Keyboards (Tipps zum Keyboard lernen findest du hier >>) optimiert ist, die sich per USB-Kabel oder Keyboard anschließen lassen. Von der Anzahl der Lektionen ist Skoove das umfangreichste App-Angebot und die Inhalte sind didaktisch sehr gut aufbereitet.

Online Klavier lernen: So geht's

Hier geht’s zu skoove >

Vorteile von skoove

  • Sehr viele Lektionen für alle Leistungsniveaus
  • Zuverlässige Tonerkennung
  • Viele Theorielektionen

Nachteile von skoove

  • Songauswahl nicht sehr groß
Preise flowkey music2me skoove
Preis des Monatsabos
19,99 €
15 €
19,99 €
Monatspreis bei Jahresabo
9,99 €
10 €
9,99 €
Link zum Anbieter

Videokurse

Die zweite Variante, um Klavier online zu lernen, sind Videokurse. Diese werden dann über den Browser am Computer, Tablet oder Smartphone im Browser aufgerufen. Manche Kurse kosten einmalig einen Betrag (in der Regel zwischen 100 € und 250 €), bei anderen ist eine monatliche Abo-Geführ fällig.

Folgende Klavierkurse habe ich bereits getestet und kann sie empfehlen:

„Spielend Klavier lernen“ von Franz Titscher

„Spielend Klavier lernen“ ist ein umfassender Einsteigerkurs von Klavierlehrer Franz Titscher. Franz ist unglaublich sympathisch und erklärt die Grundlagen und die nötigen Fertigkeiten ruhig und ausführlich. Nach seinem Einsteigerkurs bist du in der Lage, Stücke wie „Für Elise“ oder später sogar den „Rondo alla turca“ von Mozart zu spielen.
Der Kurs von Franz Titscher kostet 297 € und beinhaltet über 35 Stunden Videomaterial. Es kommen laufend Inhalte und neue Stücke dazu, auf die du dann lebenslang Zugriff hast.
 
 
 ng

Der Pianoclub von Daniel Hunziker

Der Pianoclub von Daniel Hunziker ist der umfangreichste Kurs zum Online Klavier lernen, den ich kenne. Der absolute Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Frei Klavier spielen“. Im Pianoclub lernst du, frei zu improvisieren, Popsongs zu begleiten oder schöne Piano-Cover von deinen Lieblingssongs zu spielen. Als Ergänzung gibt es Lektionen zu den Themen „Rhythmustraining“ und komplette Tutorials von beliebten Songs.
Der Komplettzugang zum Pianoclub kostet 39 € pro Monat, bei jährlicher Zahlung oder einem lebenslangem Account erhältst du einen deutlichen Rabatt.
 
 

„Piano Komplete“ von Thomas Forschbach

Thomas Forschbach bietet mehrere Onlinekurse an, die beliebtesten Video-Kurse zum Klavierlernen sind der Anfängerkurs „Piano Komplete“ und der Blattspielkurs „Die hohe Kunst des Blattspiels“. Zudem gibt es einen Fortgeschrittenenkurs „Tipps und Kniffe für Fortgeschrittene“ mit weiteren Übungen zum Thema freies Spielen.

Thomas Forschbach vermittelt die Inhalte cool, ist mit Spaß und Freude dabei und legt viel Wert auf freies Spielen. Dennoch kommt die nötige Musiktheorie in den Videos nicht zu kurz. 

Hier findest du meinen ausführlichen Test zu „Piano Komplete“

Piano Komplete Forschbach

Hast du bereits online Klavier spielen gelernt oder hast du es vor? Schreib mir gerne deine Erfahrungen!


Tags


Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}