Die besten E-Pianos für Anfänger im Vergleich


Wer sich als Anfänger ein E-Piano kaufen möchte, wird mit einem riesigen Angebot von verschiedensten Herstellern konfrontiert. Gerade wenn man noch nicht viel Erfahrung mit dem Klavierspielen hat, weiß man meistens nicht recht, worauf man bei der Auswahl achten soll. 

Ich habe einige der beliebtesten Einstieger-Pianos getestet und stelle dir in diesem Artikel meine Empfehlungen vor.

Inhalt

Worauf muss man achten?

Ich habe dir eine Auswahl an günstigen Einsteigermodellen mit unterschiedlichen Vorzügen aufgelistet, die ich insgesamt alle empfehlen kann. Dabei gehe ich immer nach den drei gleichen Kriterien vor. Hier siehst du auf einem Blick, was beim Kauf eines E-Pianos vor allem in Betracht gezogen werden muss:

  • Tastatur: Die Tastatur des Instruments ist ausschlaggebend. Auch wenn du das Klavierspielen erst einmal ausprobieren möchtest und gar nicht vorhast, einmal auf ein akustisches Klavier umzusteigen – das Spielgefühl muss angenehm und realistisch sein. Am besten lässt sich das Klavierspielen lernen, wenn die Tastatur mit einer Hammermechanik funktioniert. So kannst du, wie am akustischen Klavier, mit deinem Anschlag der Tasten den Klang anpassen. 
  • Klang: Nicht weniger wichtig ist natürlich der Klang. Sei dir bei den günstigeren Modellen bewusst, dass die Lautsprecher keine Hallen füllen werden, doch das muss auch nicht sein, wenn du das E-Piano in deinem Wohnzimmer stehen hast. Der Klang soll trotzdem schön und voll klingen, die hier genannten Modelle schneiden dabei alle gut ab.
  • Bedienung: Was ich für Anfänger maßgeblich erachte, ist, dass sich das Digitalpiano leicht bedienen lässt und einen gewissen Umfang an Funktionen mitbringt. Bei den E-Pianos in dieser Preisklasse fällt das am Klavier angebrachte Bedienfeld meist nur sehr spärlich aus, aber oft gibt es eine App, in der man die Funktionen übersichtlich steuern kann. Die wichtigsten Funktionen wie Metronom, Split-Modus, Recording und mehr sollen außerdem auf jeden Fall enthalten sein.
  • Design: Das Digitalpiano ist immer auch ein Einrichtungsgegenstand. Das Instrument sollte dir auf jeden Fall auch optisch gefallen und zu deiner restlichen Einrichtung passen. Hast du nur weiße Möbel, dann sollte auch das E-Piano weiß sein. 

Alles in allem muss natürlich eines besonders stimmen, und zwar der Preis. Wenn du noch nicht weißt, ob das Klavierspielen etwas für dich ist, lohnt es sich vielleicht nicht, zu viel zu investieren. Mit den folgenden Digitalpianos habe ich Modelle ausgewählt, die für ein Budget von unter 500 € das meiste bieten. 

Ein Wort zu Bewertungen:

Viele orientieren sich beim Kauf von Instrumenten an Bewertungen. Das kann eine sehr gute erste Orientierung sein. Ich würde dir aber empfehlen, dich nicht ausschließich an Amazon-Bewertungen oder Thomann-Rezensionen zu orientieren. Amazon-Bewertungen werden gezielt von den Verkäufern optimiert und sagen oft, aber nicht immer etwas über die Qualität des Instruments aus.

Lies dir lieber echte Testberichte von Experten durch oder noch besser: Spiel mehrere Instrumente Probe.

Casio CDP-S110

Casio CDP S110. Quelle: Casio.
Casio CDP S110. Quelle: Casio.

Das Casio CDP-S110 ist das kleinste und leichteste Piano von den hier aufgeführten und ist somit sehr praktisch zu transportieren. 

Die Scaled Hammer Tastatur lässt sich sehr angenehm spielen und vermittelt ein realistisches Spielgefühl. Beim Klang ist, der kompakten Bauweise geschuldet, noch etwas Luft nach oben, aber für ein Modell in dieser Preisklasse ist er überraschend gut. 

Die Bedienung am Klavier selbst ist eher unpraktisch, mit der passenden App kannst du es aber bequem steuern. Die wichtigsten Funktionen sind integriert, nur eine Bluetooth-Funktion fehlt.

Besonders der niedrige Preis macht das CDP-S110 als Einsteigermodell sehr attraktiv. 

Hier kommst du zum ausführlichen Testbericht >>

Thomann DP-28 Plus

Die besten E-Pianos für Anfänger im Vergleich
Thomann DP-28 Plus. Quelle: Thomann.

Thomann bietet mit seinem DP-28 Plus eine gute und anfängergeeignete Alternative für wenig Geld. 

Die Tastatur und Spielweise sind insgesamt solide, zum Klavierlernen zumindest allemal ausreichend. 

Auf einen vollen und runden Klang muss man trotz des günstigen Preises nicht verzichten, die zwei 20 W Lautsprecher füllen den Raum gut aus. Sogar zwei Kopfhöreranschlüsse sind eingebaut. Für das Instrument spricht vor allem, dass es erstaunlich viele Sounds bietet. Insgesamt kannst du aus 25 verschiedenen Klängen auswählen. 

Das DP-28 Plus glänzt vor allem mit seiner herausragenden Auswahl an praktischen Funktionen und ist sogar Bluetooth-kompatibel. Wer beim Spielen einen hohen Funktionsumfang wertschätzt, sollte das Modell von Thomann in Betracht ziehen. 

Hier kommst du zum ausführlichen Testbericht >>

Yamaha P-45

Yamaha P-45. Quelle: Yamaha.
Yamaha P-45. Quelle: Yamaha.

Auch der Markenhersteller Yamaha, der für seine hochwertigen Homepianos und Flügel bekannt ist, bietet ein preiswertes Modell für Anfänger, das sich sehen lassen kann. 

Was die Tastatur betrifft, bedient sich Yamaha in der Königsklasse und verwendet die Graded Hammer Standard (GHS) Tastatur. Die unterschiedliche Gewichtung der Tasten bewirkt, dass sich das Spielen fast wie am akustischen Klavier anfühlt.

Der Sound ist das Sampling eines herstellereigenen Konzertflügels. Der Klang ist voll und brillant und reicht für nicht allzu große Räume gut aus. Die Klangauswahl ist passabel.  

Das Bedienfeld ist wie bei allen günstigeren E-Pianos sehr limitiert. Leider ist es auch nicht mit Bluetooth ausgestattet, aber insgesamt sind alle Funktionen an Bord, die man braucht.

Wer auf den Preis achten muss, aber vor allem auf Qualität bei Tastatur und Klang nicht verzichten will, ist bei dem Yamaha-Modell gut aufgehoben. 

Korg B2

Korg B2. Quelle: Korg.
Korg B2. Quelle: Korg.

Kompakt in der Bauweise und trotzdem schön zu spielen ist das Korg B2 Modell. 

Das E-Piano verfügt über eine Natural Weighted Hammer Tastatur, die für den geringen Preis solide ist und sich natürlich anfühlt. 

Das Instrument punktet mit fünf tollen Flügelklängen und sieben weitere Sounds. Klangliche Vielfalt ist also auf jeden Fall gegeben. Alles in allem hat der Klang auch eine ordentliche Qualität. 

Das minimalistisch gehaltene Bedienfeld wird durch die Bedienung per App wieder aufgewertet. Man kann Funktionen betätigen oder Sounds abspielen lassen, indem man sein Gerät über den USB-Port verbindet. Auf Bluetooth muss man jedoch verzichten. 

 

Roland FP-10

Roland FP-10. Quelle: Roland.
Roland FP-10. Quelle: Roland.

Mit der Tastatur des Modells zählt Roland zu den Spitzenreitern unter den Einsteiger-Pianos. Die PHA-4-Standard Tastatur wird auch beim Fortgeschrittenen-Modell FP-30X verwendet. Die realitätsgetreue Gewichtung der Tasten sorgt für ein sehr natürliches Spielgefühl. 

Auch klanglich gibt es nichts auszusetzen. Der Sound ist klar und es gibt 15 verschiedenen Klangfarben zur Auswahl. Für das Üben zuhause ist die Klangfülle ausreichend. 

Zwar hat das Modell ein paar Funktionen weniger als das FP-30X, doch preislich macht man einen guten Deal: Für unter 500€ sind dennoch die wichtigsten Funktionen inkludiert. Ein Pluspunkt: Bluetooth ist mit an Bord. Du kannst das Piano also bequem über das Handy bedienen. 

Die besten Anfänger-Modelle im Vergleich:

Hier findest du die besten Digitalpianos für Anfänger übersichtlich aufgelistet:

ModellCasio CDP-S110Thomann DP-28 PlusYamaha P-45Korg B2Roland FP-10
TastaturScaled Hammer Action Keyboard IIGewichtete HammermechanikGHSNatural Weighted Hammer TastaturPHA-4 Standard
KlangerzeugungAHL Sound Engine SamplingPiano Sound EngineSupernatural Piano
Lautsprecher2x8 W2x20 W2x6 W2x15 W2x6 W
Klangfarben1025101215
Anzahl der Stimmen641926412096
Kopfhöreranschlüsse12111
BluetoothNeinJaNeinNeinJa
Maße1322 x 232 x 99 mm1365 x 366 x 134 mm1326 x 154 x 295 mm1312 x 336 x 117 mm1284 x 258 x 140 mm
Gewicht10,5 kg12,k kg11.5 kg11.4 kg12,3 kg
Preis379 €389 €433 €389 €444 €
Testbericht https://pianobeat.de/casio-cdp-s110-test https://pianobeat.de/thomann-dp-28-im-test/      
Kaufen Hier kaufen Hier kaufen Hier kaufen Hier kaufen Hier kaufen

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet ein E-Piano?

Ein gutes E-Piano für Anfänger bekommt man ab 300 €. Je höher der Preis, desto besser sind natürlich Klangqualität und Tastatur. In diesem Artikel sind die besten Modelle in einer Preisspanne von 300 bis 500 € aufgelistet, die für Einsteiger gut geeignet sind. Bessere Fortgeschrittenen-Modelle erhältst du ab 600 € und hochwertige Instrumente für Profis ab ca. 1000 €. 

Welches Zubehör ist notwendig?

Die meisten Stagepianos werden nicht mit einem richtigen Sustainpedal geliefert, sondern mit einem einfachen Fußtaster. Wer richtig Klavier lernen möchte, sollte sich unbedingt ein professionelles Haltepedal dazukaufen.

Für die richtige Sitzhaltung brauchst du einen höhenverstellbaren Klavierhocker. So kannst du deine Sitzhöhe anpassen und bleibst von Verkrampfungen und Rückenschmerzen verschont. Dafür benötigst du außerdem einen Keyboard- oder E-Piano-Ständer, auf dem du dein Digitalpiano platzierst. 

Falls du Wert auf eine besonders gute Klangqualität legst oder ungestört üben möchtest, empfehle ich, dir professionelle Kopfhörer anzuschaffen. Dadurch wird die Qualität immer um einiges besser wiedergegeben als durch die Lautsprecher. 

beyerdynamic DT 770 PRO Studio Kopfhörer (80 Ohm) Limited Edition*
beyerdynamic DT 770 PRO Studio Kopfhörer (80 Ohm) Limited Edition
Prime  Preis: € 145,00
(1528 Bewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Die Anzeige der Produkte wurde mit dem affiliate-toolkit WordPress Plugin umgesetzt.

Tags


Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}